Wieder mehr Möglichkeiten im direkten Kontakt

Nach der doch langen Durstrecke ist nun auch im direkten Klienten Kontakt wieder mehr möglich…. auch bei mir sind Beratungen in dieser Form wieder möglich. Das Angebot für Online-Gespräche bleibt jedoch weiterhin bestehen.

Gerade die BIA-Messung ist ein vielseitig einsetzbares Instrument im Rahmen einer Ernährungstherapie und ein beliebtes Messwerkzeug, um die eigenen Erfolge schwarz auf weiß zu verfolgen.

 

Doch was ist eine BIA-Messung eigentlich??

Die Bioelektrische Impedanz Analyse (BIA) ist eine einfache und genaue Messmethode zur Bestimmung der Körperzusammensetzung. Bei der BIA-Messung werden die Widerstände der verschiedenen Körpergewebe (Muskulatur, Organe, Körperwasser, Körperfett) gemessen. Jedes Körpergewebe weist eine andere Leitfähigkeit auf und daraus ergeben sich die jeweiligen Messwerte. Mit diesen Messwerten können wir die momentane Körperzusammensetzung genau bestimmen und bei häufigeren Messungen einen gezielten Vergleich über die Veränderung der Körperzusammensetzung ersichtlich machen.

Wie geht das? Dazu werden Elektroden an unterschiedlichen Stellen am Körper platziert und mittels eines schwachen, nicht spürbaren Wechselstroms wird der Widerstand der unterschiedlichen Gewebe gemessen.

Was bringt eine BIA-Messung?

Die Ergebnisse geben Aufschluss über die genaue Körperzusammensetzung und damit auch über den Ernährungszustand unseres Körpers. Das Gewicht auf der Waage allein ist oft nicht aussagekräftig genug. Wichtig ist oft ein Blick dahinter, denn zwei Menschen mit demselben Gewicht auf der Waage können eine ganz unterschiedliche Zusammensetzung der Körperstrukturen (Muskelmasse, Wasseranteil, Fettmasse) aufweisen. Genau dieser Blick dahinter kann auch eine gezielte Therapie unterstützen.

Wann wird eine BIA-Messung eingesetzt?

Zur Verlaufskontrolle, wenn eine gezielte Veränderung der Körperzusammensetzung angestrebt wird bzw. um ungewollte Veränderungen der Körperzusammensetzung zu eruieren. Beispiele für den Einsatz einer BIA-Messung:

  • im Sport (Veränderung der Muskelmasse)
  • zur Unterstützung einer gezielten Gewichtsreduktion (Erhaltung der Muskelmasse, Reduktion der Fettmasse)
  • zur Beurteilung des Elektrolyt- und Wasserhaushalts (Überwässerung, Wassermangel).

Beispiel Auswertung BIA-Messung

Also BIA-Messung machen und mehr über den eigenen Körper erfahren 🙂

 

Weitere gemeinsame Möglichkeiten:

Wenn Interesse besteht wäre auch für Ende des Sommers ein Ernährungs- bzw. Kochworkshop geplant:

Mögliche Themen:

Natürlich Konservieren: Vom Garten in die Vorratskammer

Brot natürlich Backen: Inhaltstoffe im Brot im Blickpunkt

Inhaltlich hätte ich eine Verkostung geplant, natürlich auch selbst ein paar Leckereien zubereiten und auch ein Einblick in die ernährungsphysiologischen Hintergründe zum jeweiligen Thema.

Aber die konkreten Themen stehen überhaupt noch nicht fest… solltet ihr also Wünsche oder Anregungen für spannende Themen haben, bitte gerne melden!!

Oder habt ihr noch andere Ideen???

 

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.