Ab in den Suppentopf: Würziges Grün für den Winter konservieren 

Würziges Grün, Blätter, Blüten und Gemüse was passt alles in die Suppe

Es ist Geschmacksache welche Kräuter, Blüten, Blätter und Gemüse wir für unsere Suppe verwenden. Hier nur ein paar Beispiele was gut harmoniert. 

Die Klassiker bei den Kräutern:

Liebstöckel, Schnittlauch, Petersilie. 

Die Klassiker bei den Blättern:

Selleriegrün, Blätter des Lauchs, Zwiebelblätter

Die Klassiker beim Gemüse: 

Karotten, Sellerieknollen, Petersilie-Wurzel, Lauch, Knoblauch, Zwiebel 

Die besondere Note: 

Kapuzinerkresse Blüten und Blätter bringen eine milde Schärfe und Farbe in unsere Suppenwürze

Estragon, Bohnenkraut, Spitzwegerich haben ein sehr kräftiges Aroma. Ja nach Geschmack ein klein wenig vom ein oder anderen Küchenkraut dazu probieren. Sie geben der Suppenwürze eine besondere Note. 

Suppenwürze getrocknet:

Zutaten für ein großes Glas á 400 ml: 

400 g Karotten (gelb oder orange)     

1/2 kleine Sellerieknolle

300 g Suppenkräuter und Blätter zu annähernd gleichen Teilen (Liebstöckel, Sellerieblätter, Kapuzinerkresse Blätter + Blüten, Schnittlauch, Petersilie) 

30 g Spitzwegerich-Blätter oder Estragon

1 großer Zwiebel

2 Zehen Knoblauch

60 g grobes Meersalz 

 
Zubereitung: 

1.Gemüse putzen und in große Würfel schneiden. 

2. Kräuter, Blüten und Blätter waschen und mit Salatschleuder trockenschleudern, dann groß zerkleinern. 

3. Alle Zutaten in einem Hacker möglich fein zerkleinern. 

4. Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen. 

5. Masse im Backofen ca. 3-4 Stunden bei 100° trocknen. Zwischendurch immer wieder durchmengen. 

Tipp: Ich trockne meine Würze immer am Ofen im Wohnzimmer, dauert zwar ein bisschen länger aber spart Energie. Haben wir schöne Tage im Herbst könnt ihr das Backblech auch auf den warmen Fließen auf der Terrasse stellen und trocknen. Würze jedoch abdecken, ansonsten verliert die Würze an Farbe.  

6. Ist die Masse gut getrocknet und wollen wir sich noch feiner, dann einfach noch einmal mixen. Dabei können wir auch das Salz zufügen. Die Suppenwürze sehr gut haltbar, auch 1-2 Jahre. Meist ist sie jedoch nach einigen Monaten sowieso verbraucht. 

Suppenwürze mit Salz im Glas:

ZUTATEN FÜR ca. 4 Gläser á 250 ml :

700 g Karotten (gelb oder orange)     

1/2 Sellerieknolle

1 Stange Lauch

200 g Tomaten 

400 g Suppenkräuter und Blätter zu annähernd gleichen Teilen (Liebstöckel, Sellerieblätter, Kapuzinerkresse Blätter + Blüten, Schnittlauch, Petersilie) 

20 g Bohnenkraut und Currykraut

2 großer Zwiebel

4 Zehen Knoblauch

1 kleines Stück Ingwer (1×1 cm) 

100 g Salz  

 
ZUBEREITUNG: 

1.Gemüse putzen und in große Würfel schneiden. 

2. Kräuter, Blüten und Blätter waschen und mit Salatschleuder trockenschleudern, dann groß zerkleinern. 

3. Alle Zutaten in einem Hacker möglich fein zerkleinern. 

4. Masse ein eine große Schüssel geben und mit Salz vermengen. 

5. Masse über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Die Masse soll ein wenig Wasser abgeben, dann passt meist auch die Salzmenge gut. 

6. Suppenwürze in sauber Gläser füllen und gut verschließen. Würze ist mehrere Monate haltbar. 

Achtung: Die Würze muss sehr salzig schmecken, dann ist sie auch gut haltbar. 1 großer EL reicht dann für 1 Liter Suppe. 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Die Suppenwürze eignet sich schön verpackt auch als Geschenk! 

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.