Brot und Gemüse gut kombiniert 

Zucchini in Hülle und Fülle, wertvolle Zutat für saftiges Gebäck!

Zucchini besteht zu 94 % aus Wasser, Gemüse mit ihrem hohen Wasseranteil können einen wichtigen Beitrag zur Wasserversorgung für unseren Körper leisten. Obst und Gemüse sollten damit mehrmals täglich am Speiseplan stehen. Zucchini ist in der Küche vielseitig verwendbar. Auch in Brot und Gebäck lässt sich dieser gut verarbeiten und sorgt damit für saftiges Gebäck und versorgt auch unseren Körper mit Flüssigkeit. Zu viel Zucchini, einfach Brötchen auf Vorrat backen und einfrieren. So ist immer frisches, saftiges Gebäck im Haus. Nicht nur Zucchini auch Karotten eignen sich besonders gut für die Brot-Töpfchen. 

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

Hier ein paar Fakten zum Thema Flüssigkeit und Wasser: 

Unser Körper besteht zu 55-60 Prozent aus Wasser. 
Wasser dient im Körper als Transportmittel und spielt eine wichtige Rolle bei der Wärmeregulation.  
Wasserbedarf für Erwachsene: 1,5 – 3 Liter/Tag (abhängig von Außentemperatur und Verbrauch). 
Davon sollen 2/3 über Getränke und 1/3 über wasserreiche Lebensmittel gedeckt werden. 
Obst und Gemüse bestehen zu über 85 Prozent aus Wasser und liefern zudem wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. 

Brot-Töpfchen mit Zucchini

Zutaten für 10-12 Töpfchen:

500 g Weizenmehl, davon 1/2 aus Vollkorn 

150 g Zucchini (anstatt Zucchini können auch Karotten verwendet werden) 

300 ml Buttermilch + Wasser (1:1) 

1-2 EL Pesto (Basilikum oder Kräuter-Pesto) 

10 g Salz

7 g frische Hefe

 
Zubereitung:

1. Zucchini reiben und mit restlichen Zutaten zu einem Teig verarbeiten. Teig 1/2 Stunde ruhen lassen und noch einmal falten. Teig neuerlich über Nacht bzw. mind. 3-4 Stunden rasten lassen. 

2. Kleine Tontöpfchen mit Backpapier auslegen oder auch einfach Muffinformen verwenden. Kleine Teigstücke abstechen zweimal zusammenfalten und Teigstücke in Formen geben. 

3. Töpfchen bei 220° im vorgeheizten Ofen 15 – 20 Minuten backen. 

TIPP: Brötchen mit Wasser besprühen und mit Mohn, Sesam oder Sonnenblumenkörnern bestreuen. 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.