Focaccia: 1 Teig viele Möglichkeiten

Traditionell italienisches Fladenbrot – die Basis bildet ein Teig mit wenigen Zutaten. Die weitere Verwendung und Zubereitung könnte jedoch vielseitiger nicht sein. Focaccia wird in Italien bei allen Mahlzeiten in unterschiedlichen Variationen gegessen. Ob als einfaches Gebäck beim Frühstück oder zu einem Glas Wein am Abend, als Beilage oder Hauptgericht beim Mittag- oder Abendessen – dieses Gebäck kann sehr vielseitig verwendet werden.

Als ich mich auf die Suche nach einem Rezept gemacht habe, konnte ich mich beim Backen nicht für eine Variante entscheiden, da es so viele Möglichkeiten gibt den Teig zu verarbeiten. Daher sind auch bei mir 3 Focaccia-Variationen entstanden.

Variante 1: Focaccia mit Kräutern und Knoblauch (habe die Kräuterwürzpaste aus dem Beitrag vom Juli verwendet)

Variante 2: Gefüllte Focaccia mit Eierschwammerl, Zwiebel und Bergkäse

Variante 3: Gefüllte Focaccia mit Rucola und Bergkäse

Focaccia-Teig

Zutaten:

400 g Weizenmehl Typ 700

100 g Dinkelvollkornmehl

350 ml Wasser

3-4 EL Olivenöl

2-3 EL Kräuter z.B. Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum

1 TL Salz

2-3 g frische Hefe

 

Zubereitung:

1. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und zugedeckt in einer Schüssel 1/2 ruhen lassen.

2. Teig dann noch einmal mit einer Teigkarte von außen nach innen falten. Durch das nochmalige Falten bekommt der Teig eine feinere Struktur, da sich die Stärke besser mit dem Wasser verbindet. 

3. Teig 8-10 Stunden oder über Nacht ruhen lassen, damit sich die Hefe Bakterien vermehren können. Sollten wir nicht so viel Zeit haben einfach mehr Hefe verwenden.

 

Variante 1 – Focaccia mit Kräuterwürzpaste

Zubereitung:

1. Teig auf die Arbeitsfläche geben und ca. 1 cm dick zu einem großen Rechteck ausrollen. Teig kann nach außen ein wenig dicker sein als nach innen. 

2. Kräuterwürzpaste auf dem Teig verteilen mit dem Ende vom Nudelholz oder mit den Fingern noch einige Löcher in den Teig drücken.

3. Sollten wir keine Kräuterwürzpaste haben einfach 3 – 4 EL frisch gehackte Kräuter, 1 Knoblauchzehe und 1-2 EL Olivenöl miteinander vermischen und auf dem Teig verteilen.

4. Focaccia mindestens 1/2 Stunde neuerlich aufgehen lassen, der Teig sollte deutlich an Volumen zugenommen haben.

5. Focaccia im vorgeheizten Ofen bei 210 ° ca. 30 Minuten goldbraun backen.

 

Variante 2 – Focaccia mit Eierschwammerl

200 g Eierschwammerl

1 kleine Zwiebel

Kräuter z.B. Steinpilzthymian, Thymian, Petersilie

60 g würziger Bergkäse gerieben (würziger Schlurtbauerkäse)

Salz

 
Zubereitung:

1. Teig in zwei Teile teilen und 1 cm dick rund ausrollen. Teig kann nach außen ein wenig dicker sein als nach innen. 

2. Teig in eine Tortenform geben und mit 1-2 EL Olivenöl bestreichen.

3. Eierschwammerl säubern und klein schneiden.

4. Zwiebel klein schneiden und Käse grob reiben.

5. Alle Zutaten auf dem Teig verteilen und leicht salzen.

6. Rand mit Wasser einstreichen und zweite Teighälfte darüberlegen und Ränder gut festdrücken.

8. Focaccia mit Olivenöl bestreichen und mit Kräutern belegen.

7. Focaccia mindestens 1/2 Stunde neuerlich aufgehen lassen.

8. Vor dem Backen mit dem Nudelholz noch einige Löcher in die Oberfläche drücken. Focaccia im vorgeheizten Ofen bei 210 ° ca. 30 Minuten goldbraun backen. 

Variante 3 – Focaccia mit Rucola

1-2 Hände voll Rucola

60 g würziger Bergkäse

 
Zubereitung:

1. Gleich verfahren wie bei Variante 2.

Ernährungstipp:

Variante 1 und 3 passen sehr gut als Gebäck beim Grillen. Variante 2 schmeckt auch sehr gut als Hauptgereicht, ergänzt mit einem frischen gemischten Salat wird daraus eine gute Mahlzeit mit allen Bausteinen – für eine ausgewogene Ernährung die satt macht.

  • 1 Eiweiß-Baustein (Eierschwammerl, Käse)
  • 1 Kohlenhydrate-Baustein (Focaccia)
  • 1 Frische-Baustein (Salat)

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.