Frühling bringt neue Ideen in die Küche

Bärlauch, Löwenzahn, Kresse, Schnittlauch, Giersch, Gänseblümchen, Sauerampfer, usw. bringen nach dem Winter das erste frische Grün in die Küche. Diese Kräuter punkten auch mit einem hohen Anteil wertvollen Inhaltstoffen.

Bärlauch liefert viel Vitamin C, sekundäre Pflanzenstoffe und Allicin, einem sehr gesunden Eiweißbaustein (Aminosäurenbausteine). Allicin ist für den typischen Knoblauchgeschmack verantwortlich. Allicin wirkt als natürliches Antibiotikum und schützt Herz und Gefäße vor Ablagerungen, sowie schützt Zellen vor unerwünschten Veränderungen. 

Löwenzahn liefert viel Vitamin C, Provitamin A und reichlich Ballaststoffe. Löwenzahnblätter enthalten im Besonderen den Ballaststoff Inulin. Inulin wirkt positiv auf unsere Verdauung und ist damit Nahrung für die guten Darmbakterien im Dickdarm. Eine funktionierendes Darmmikrobiom ist wichtig für unterschiedliche Funktionen in unserem Körper und wirkt sich positiv auf Verdauung, Immunsystem und Darm-Hirn-Achse aus. 

Frühlingskräuter-Stangerl-Rezept: 

Zutaten für ca. 10 Stangerl

300 g Dinkelvollkornmehl

200 g Dinkel Mehl Type 700

200 ml Mineralwasser

2 Eier 

10 g Salz

10 g frische Hefe oder 4 g Trockenhefe 

1-2 EL Rapsöl bzw. Bärlauchpesto

2-3 EL frische Kräuter (Bärlauch, Kresse, Brokkolikeimlinge) 

 
Zubereitung:

1. Alle Zutaten zu einem nicht zu harten Teig verarbeiten.

2. Teig nach einer halben Stunde noch einmal falten. Dieser Schritt kann auch ausgelassen werden, der Teig wird dadurch jedoch noch feiner. 

3. Teig noch einmal 1-2 Stunden ruhen lassen. Längliche Stangerl abstechen, verdrehen und auf Backblech legen. 

4. Stangerl bei 220° ca. 20 – 25 Minuten backen. 

Tipp: Stangerl passen sehr gut zu einer frischen Bärlauchsuppe oder Frühlingskräutersuppe! 

Viel Spaß beim Ausprobieren

 

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.