Frühlingskräutersuppe – Wildkräutersuppe

Im Frühling gibt es die ersten Wildkräuter auf der Wiese. Die ersten jungen Blätter und Blüten bringen besonders viel Geschmack mit und auch wieder ein bisschen Abwechslung in die Küche 🙂

Das sammeln der Kräuter benödigt zwar ein wenig Zeit, aber gemeinsam mit den Kindern wird es zu einem schönen gemeinsamen Abenteuer. Kinder sehen so, dass es auch auf der Wiese so einiges essbares zu finden gibt. Achtung aber, das Schneiden der Brennneseln sollte jedoch uns überlassen werden, denn ansonsten würden die Kinder die Freude daran verlieren.

Unsere Kräutersammlung 😊

Wildkräuter von der Wiese – Brennnesseln, Löwenzahnblätter, Taubnessel, Schafgabe, Sauerampfer, Veilchen + ein paar Kräuter aus dem Garten – Schnittlauch und Schnittknoblauch

So haben wir unsere Frühlingskräutersuppe gemacht – hier das Rezept

1 Stück Zwiebel fein geschnitten

1-2 EL Rapsöl

2 mittelgroße Kartoffeln (mehlig) geschält und gewürfelt

1-2 EL Vollkornmehl

1 Liter Wasser

3 Handvoll gehackte Kräuter

Salz, Muskat, Pfeffer nach Geschmack

50 ml Milch

1-2 EL Saure Sahne

Zubereitung:

  1. Die Zwiebel in Olivenöl andünsten, Mehl und Kartoffeln kurz anschwitzen. 
  2. Mit Wasser aufgießen, Salz, Muskat zugeben und ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.
  3. Kräuter zugeben und kurz ziehen lassen (nicht mehr kochen!).
  4. Milch und Saure Sahne zugeben und mit Mixstab fein pürieren. Mit Gewürzen noch einmal abschmecken

 

Suppe mit knusprigen Brotwürfeln servieren.

Gartentipp: Ich habe gerne mehrjährige Kräuter in meinem Garten, auf der Suche danach bin ich letztes Jahr auf den Schnittknoblauch gestoßen. Gekauft und gepflanzt und es funktioniert, er ist heuer ähnlich wie Schnittlauch bereits wieder schön ausgetrieben. Einfach wie Schnittlauch verwenden, sollte jedoch erst bei den fertig zubereiteten Gerichten zugegeben werden, da er ansonsten seinen Geschmack verliert. Schmeckt mild nach Knoblauch – wenn man den Geschmack von Knoblauch mag, ein Muss im Kräutergarten.

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Komentare! Lasst es euch schmecken!

Marianne

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.