Wenn ich mit meinen Kids einkaufen gehe bekommen sie manchmal ein Brezerl und da haben wir uns gedacht, warum nicht einmal selbst welche backen 🙂

 

Natürlich sind die klassischen Brezen mit Weißmehl nicht von bester Qualität, wenn man auf gute Nährstoffe Wert legt. Aber das lässt sich doch ändern 🙂 damit wird aus den Brezen ein gutes, selbstgemachtes Gebäck. Von den Brezen sind nicht nur Kinder, was den Geschmack betrifft – begeistert, sondern meine kleinen Helfer sind natürlich beim Backen dabei und so sehen wie wir den guten Geschmack in die Brezen hineinbekommen. Und zwar durch gutes Mehl, durch die Zeit und Arbeit, welche wir dafür aufwenden und durch die Liebe beim Selbermachen. So lernen Kinder auf spielerische Art und Weise was in einem Gebäck alles drinnen steckt und wie es gemacht wird. Und der Lohn sind leckere Brezen und die Kinder sind kaum zu bremsen, wenn es ums Probieren geht.

Ernährungstipp: „Lasst Kinder in Küche und Garten helfen“ – auch wenn es nicht immer einfach ist, 😊 aber der Lohn ist unbezahlbar. Kinder lernen Lebensmittel vom Urprodukt bis zum Endprodukt kennen und die Bereitschaft Lebensmittel (auch unbekannt) zu probieren steigt enorm.

Bekommen Kinder essen ohne Bezug zu den Produkten nur vorgesetzt, ist doch klar, wenn sie dieses nicht essen wollen. Keiner von uns kauft gerne die Katze im Sack. Wissen wir jedoch mehr über die Inhaltstoffe und die Produktion von Lebensmitteln Bescheid, wissen wir worauf wir uns einlassen 😊

So haben wir unsere Brezen gemacht – hier das Rezept:

300 g Vollkorn Dinkelmehl

200 g Dinkelmehl glatt

300 ml Wasser

3 -4 EL Oliven- oder Rapsöl

1 TL Salz

1 Pkg. Trockenhefe oder 1/2 Würfel frische Hefe

 

40 g Natron + 1 Liter Wasser = nicht in den Teig geben!

 

Beide Mehlsorten in einer Schüssel vermischen, die restlichen Zutaten dazu geben und mit der Küchenmaschine oder dem Mixer zu einem geschmeidigen, nicht zu festen Teig verarbeiten. Bei Bedarf noch etwas Wasser dazu geben. Teig ca. 1h rasten lassen.

 

Brezen (siehe unten) formen, ca. 10-15 Minuten rasten lassen. Wasser aufkochen, Hitze reduzieren – es soll nicht mehr kochen. Natron zugeben. Dann Brezen eintauchen und auf Backblech legen und mit Salz (grob), Kräutersalz oder Sesam bestreuen.

 

Bei 210° ca. 20 Minuten backen. Die schöne Brezenfarbe kommt beim Backen 😊

Ernährungstipp: Die Brezen werden dann Teil einer perfekten Jause für die Kleinen. Kombiniert mit einem Dip (z.B. Kräutertopfen, Liptauer) und Gemüse, haben wir alle Bausteine für eine gute Jause dabei. Gute Kohlenhydrate, gutes Eiweiß und frisches Gemüse, damit haben wir unserem Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.