Radieschen Pesto – Blätter voller Geschmack

Radieschenbätter zu schade für den Kompost

RADIESCHENPESTO – WÜRZIGE SCHÄRFE VON DEN BLÄTTERN GUT GENUTZT

Die vitaminreichen Radieschenblätter sind zu schade, um auf dem Kompost zu landen. Die jungen Blätter bringen eine angenehme Schärfe mit und können unser Essen bereichern.

Hier ein paar Ideen wie wir die Blätter in der Küche verarbeiten können… Einfach in den Salat mischen oder zu einem vitaminreichen grünen Smoothie mixen oder ein leckeres Pesto herstellen.

Die milde Schärfe der Blätter kombiniert mit Knoblauch, Sonnenblumenkernen und Olivenöl ergibt ein leckeres Pesto.

So wird ein leckeres Radieschen Pesto gemacht:

Zutaten für 2 Gläser (ca. 200 g) = 2 x Pesto für die ganze Familie

4 Knoblauchzehen

400 g Radieschenblätter

6-8 EL Sonnenblumenkerne

ca. 80 ml Olivenöl (nach Gefühl – Konsistenz)

Salz (nicht zu wenig – besonders wenn man es konservieren möchte)

 
Zubereitung:

1. Radieschenblätter waschen und gut ausschütteln (Salatschleuder)

2. Alle Zutaten + die Hälfte vom Öl zusammen in einen Hacker geben.

3. Alles fein mixen und je nach Konsistenz restliche Menge Öl zugeben.

 

Für die Vorratskammer: Einmachgläser und Deckel in kochendem Wasser kurz auskochen. Pesto einfüllen und ganz oben noch mit 1-2 EL Öl abdecken.

Ernährungstipp: Mit Pasta (KH Baustein), einem kleinen Stück gebratenem Fisch oder Hühnchen (EW Baustein) und einem frischen Blattsalat (Frische Baustein) essen. Über die Pasta und den Fisch frischen Parmesan streuen.

Lasst es euch schmecken!

 

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.