Gnocchi mit Topinambur & Kräuter-Pilzsauce

Lebensmittelqualität ohne Zusatzstoffe 

Beschäftigen wir uns mehr mit Lebensmitteln, dann wollen wir auch wissen was neben den guten Nährstoffen noch alles in ihnen steckt?!

Lebensmittel enthalten neben natürlichen Inhaltstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen, usw. leider oft unerwünschte Nebenprodukte. Im Laufe des Herstellungsprozessen durchlaufen Lebensmittel unterschiedliche Phasen, dabei kommen Lebensmittel oft auch mit unterschiedlichen Schadstoffen in Kontakt. Bei verarbeiteten Lebensmitteln ist uns meist bewusst, dass diese auch bestimmte Zusatzstoffe enthalten, welche die Haltbarkeit, das Aussehen oder den Geschmack positiv beeinflussen sollen. Achten wir jedoch auf eine gesunde Ernährung, achten wir meist auch darauf vermehrt frische Lebensmittel wie viel Obst und Gemüse zu essen. 

Oft sind gerade vermeintlich „gesunde“ Lebensmittel stark mit Schadstoffen, Pestiziden, oder Schwermetallen belastet. Gerade konventionell produziertes Obst und Gemüse wird damit dieses die gewünschten Ergebnisse/Erträge liefert stark mit Spritzmitteln behandelt. Für einzelnen Wirkstoffe gibt es vorgeschriebenen gesundheitlichen Grenzwerte, welche nicht überschritten werden dürfen. Damit ist geregelt, einzelne Wirkstoffe nicht in zu hohe Konzentration aufzubringen. Um jedoch die erwünschte Wirkung zu erzielen, werden Wirkstoffmischungen, mit bis zu 50 verschiedenen Wirkstoffen eingesetzt. Obst und Gemüse wird auch in großen Mengen aus anderen Ländern importiert. Die Regelungen hinsichtlich vorgeschriebener Grenzwerte bei Spritzmitteln sind jedoch nicht mit unseren Regelungen zu vergleichen, häufig werden auch Wirkstoffe eingesetzt, welche bei uns bereits verboten sind. Damit importieren wir nicht nur die Lebensmittel, sondern auch gesundheitlich bedenkliche Wirkstoffe beispielsweise Glyphosat. Gerade Glyphosat gilt als krebserregender, erbgutschädigender Stoff und diesen führen wir damit unbewusst/ unwissentlich, über vermeintlich „gesundes“ Obst und Gemüse aus anderen Ländern unserem Körper zu. 

Geht es um das Thema Schadstoffe in Lebensmitteln war dies nur ein sehr kleiner Einblick… Wollt ihr mehr dazu erfahren???

Doch was können wir tun??

Achten wir beim Kauf auf eine bewusste Auswahl, im Besonderen was Herkunft und Produktionsmethoden (konventionell versus Bio) betrifft. 

Achten wir darauf regionale, saisonale, heimische Produkte zu kaufen. 

Denken wir daran, dass unsere Kaufentscheidungen auch einen Einfluss auf unsere zukünftige Ernährungssituation haben. 

Denken wir daran, eine bewusste Ernährung geht weiter darüber hinaus, als nur darauf zu achten viel Obst und Gemüse zu essen. 

Versuchen wir uns und unseren Kindern Lebensmittel z.B. durch selbst anbauen von Gemüse, näher zu bringen. Damit haben wir es selbst in der Hand was in unseren Lebensmitteln steckt! 

Achten wir auf einen bewussten Einkauf! Damit kann jeder ein kleines Puzzleteil sein, um die Produktion von Lebensmitteln in eine günstigere Richtung zu lenken. 

Passend dazu gibt es ein Rezept mit regionalen, saisonalen Zutaten wie Kartoffeln, Topinambur und Pilzen aus der Region Grundners Pilzmanufaktur | Facebook 

Damit berücksichtigen wir auch die Aspekte für bewusste Lebensmittelentscheidungen. 

Gnocchi-Teig

Zutaten für 4 Portionen: 

650 g mehlige Kartoffeln

150 g Topinambur

2 kleine Eier

2 EL Kartoffelstärke

6 -8 EL Mehl (die Hälfte davon aus Vollkorn) 

3 EL Grieß (Hartweizengrieß) 

Muskatnuss

Salz

 
Zubereitung:

1.Kartoffeln weichkochen, schälen und durch Kartoffelpresse drücken. 

2. Topinambur schälen, weichkochen und auch durch die Kartoffelpresse drücken. 

3. Restliche Zutaten für den Teig zugeben und zu einem feinen Teig verarbeiten. 

4. Teig zu einer Rolle formen, mit Teigkarte ca. 2 cm kleine Stück abstechen und zu kleine Gnocchi formen, dann noch mit Gabel leicht eindrücken. Gnocchi in Salzwasser ziehen (ca. 5 Minuten) lassen, bis diese an die Oberfläche aufsteigen. 

Kräuter-Pilzsauce

Zutaten für 4 Portionen: 

500 g Pilze (Kräuterseitlinge, Shiitake) 

1 Zwiebel

1-2 EL Vollkornmehl

3-4 EL Weißwein

50 ml Gemüsebrühe

Kräuter wie Steinpilzthymian, (Thymian), Petersilie

60 g Sauerrahm 

Salz

 
Zubereitung:

1.Zwiebel fein schneiden und in einer Pfanne mit Öl leicht andünsten. Geschnittene Pilze zugeben und leicht salzen. Mehl zugeben alles kurz andünsten.

2. Mit Wein und Gemüsebrühe aufgießen. Steinpilzthymian zugeben und alles ca. 10 Minuten dünsten. 

3. Pfanne vom Herd nehmen, Sauerrahm und gehackten Petersilie unterrühren. 

4. Frische Gnocchi zur Kräuter-Pilzsauce geben, kurz durchrühren, dann servieren und mit einem frischen Salat genießen. 

 

Viel Spaß beim Ausprobieren! 

 

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.