Auf gute Nachbarschaft: 2 Hochbeete in einem besonderen Mix – der sicher gelingt

Gewusst wie?! Pflanzideen für 2 Hochbeete – mit einer Mischung die sicher gelingt!

Für einen guten Ertrag ist eine günstige Kombination beim Pflanzen hilfreich. Eine günstige Mischkultur fördert das Wachstum, es können Schädlinge bekämpft werden und die wechselseitige positive Wirkung der Beetpartner wird genutzt. 

Meine Leidenschaft für den Garten habe ich bereits vor vielen Jahren entdeckt, aber das Ergebnis war nicht immer von Erfolg gekrönt. Deswegen habe ich angefangen ein wenig mehr darüber zu lesen und die Pflanztipps auch in meinem Garten praktisch auszuprobieren und aufzuschreiben.

Hier gibt es nur Pflanztipps, wenn der Anbau bei mir auch wirklich so funktioniert. Es gibt noch immer Gemüse, welche bei mir nicht so wachsen wollen, da muss ich noch ein wenig probieren oder vielleicht habt ihr auch Tipps?

2 Hochbeete = 2 Pflanzideen

Hochbeet 1: mit Karotten, Radieschen, Zwiebel, Pflücksalat und Ringelblume

Hochbeet 2: Kohlrabi, Salat, Mangold, Karfiol, Sellerie, Wildtomate und Erbsen

Anbautipps gibt es zu den herausfordernden Gemüsearten. Die einfachen Gemüsesorten, wie Salat, Radieschen, Mangold und Erbsen einfach (siehe Bilder) dazwischen pflanzen.

Haber wir weniger oder mehr Platz zur Verfügung einfach die Menge der Saatreihen bzw. Anzahl der Pflanzen anpassen.

 

Pflanzplan für Hochbeet 1 – Karotte trifft Zwiebel

Karotten, Radieschen, Zwiebel, Pflücksalat und Ringelblume

Seit drei Jahren bepflanze ich ein Hochbeet in dieser Kombination und wir ernten jedes Jahr reichlich Karotten und Zwiebeln. Einfach die Abstände und Pflanztipps beachten, dann gelingt es auch bei euch! 

1 Reihe Karotten, 5 – 10 cm daneben 1 Reihe Radieschen, 5 – 10 cm neben den Radieschen 1 Reihe Zwiebel, 5 – 10 cm daneben 1 Reihe Pflücksalat.

Je nach Platz im Garten, dieses Saatmuster mehrmals wiederholen. Die Radieschen dienen als Markiersaat für die Karotten, sie sind jedoch geerntet bevor Zwiebeln und Karotten mehr Platz benötigen. Auch der Pflücksalat ist geerntet, bevor Zwiebeln und Karotten mehr Platz benötigen. So haben wir den Platz zwischen Karotten und Zwiebeln gut genutzt und wir vergessen auch nicht, wo wir die Karotten gesät haben.

Radieschen, Pflücksalat und Ringelblume einfach wie am Beispielbild pflanzen bzw. säen. Diese haben auch keine besonderen Ansprüche.

Im folgenden Abschnitt gibt es Pflanztipps zum Anbau von Karotten und Zwiebeln.

Karotten – zwei Sorten mit unterschiedlichem Ergebnis

Pariser Markt: frühe Sorte mit kleinen, runden, orangen Karotten. Ernte: 2-3 Monate nach der Aussaat.

Es darf ein bisschen Farbe sein und wir werden mit reichlichem Ertrag und großen gelben Karotten belohnt.

Jaune de Doubs: Gelbe Sorte, wächst eher langsam – ist aber sehr gut lagerfähig.

Ich kann diese Sorte nur empfehlen – hatte sie in den letzten Jahren immer. Sie bringt ein bisschen Farbe in die Suppe, usw. und sie wächst zuverlässig und lässt sich wirklich gut lagern. Die letzten Karotten haben wir heuer Anfang März verspeist und sie schmecken richtig gelagert – wie frisch geerntet aus dem Garten.

Karotten säen – so gelingt´s!

Aussaat – aber wie? Einige Samen mit Sand mischen und locker in eine 2 cm tiefe Saatrille verteilen (Tipp: Vorkeimen von Karotten, siehe letzter Beitrag in der Gartenwelt).

Abstand: 15 – 20 cm zur nächsten Reihe bzw. zu unseren günstigen Nachbarn.

Auf gute Nachbarschaft: Zwiebel, Lauch (Helfen gegen die Möhrenfliege), Radieschen

Ernte: Pariser Markt (ca. 8-10 Wochen nach der Aussaat), Jaune de Doubs (ca. 12 – 15 Wochen nach der Aussaat)

Bedarf für eine vierköpfige Familie: 3 -4 Saatreihen (80 cm lang) – dann haben wir Karotten ca. bis Weihnachten.

Gartentipp: Im Karottenbeet auch ein – zwei Ringelblumen pflanzen. Der Geruch der Ringelblume vertreibt die Möhrenfliege. Die Möhrenfliege legt ihre Eier in den Boden ab und die Karotten werden dann von den kleinen Würmen zerfressen.

Zwiebel – Kärntner Jausenzwiebel, eine Kinderfreundliche Zwiebelsorte

Hatte letztes Jahr neben den normalen roten und gelben Zwiebeln auch das erste Mal die „Kärntner Jausenzwiebeln“. Kann ich nur empfehlen, gerade – wenn wir Kinder für Zwiebel begeistern wollen. Die Kärntner Jausenzwiebeln können richtig groß werden (300 – 1500 g) und haben einen sehr milden Geschmack. Können gut roh – wie der Name bereits erahnen lässt, zur Jause gegessen werden.

Damit können wir Kinder langsam an den Geschmack von Zwiebeln heranführen und sie dafür begeistern. Bei uns haben sie deswegen den Namen „Kinderzwiebel“ erhalten.  Eine Zwiebel, extra für sie, dass hat die Kids beim Essen noch zusätzlich motiviert. Probiert es aus!

Zwiebeln pflanzen – so gelingt´s!

Pflanzen aber wie? Steckzwiebeln und auch Kärntern Jausenzwiebeln nicht zu tief pflanzen.

Abstand: 15 – 20 cm zur nächsten Reihe bzw. zu unseren günstigen Nachbarn

Auf gute Nachbarschaft: Karotten (Helfen gegen die Zwiebelfliege)

Boden/Düngen: mittelmäßiger Nährstoffbedarf (Mittelzehrer). Achtung nicht mit frischem Mist oder zu viel Kompost düngen, dadurch verbrennen die Wurzeln. Beim Pflanzen ein bisschen Holzasche unter die Erde mischen, vertragen auch Karotten gut.

Ernte: ca. 12 Wochen nach dem Pflanzen

Bedarf für eine vierköpfige Familie: 8-12 Pflanzen Kärntner Jausenzwiebeln. Hat man reichlich Platz im Garten, zusätzlich 30 -40 Steckzwiebeln, dann sind wir bis Weihnachten mit frischen Zwiebeln aus dem eigenen Garten versorgt 🙂

Gartentipp: Seit ich meine Karotten neben den Zwiebeln pflanze ernte ich richtig schöne Karotten, dem war nicht immer so. Probiert es aus!

 

Pflanzplan für Hochbeet 2 – Karfiol trifft Sellerie

Kohlrabi, Salat, Mangold, Karfiol, Sellerie, Wildtomate und Erbsen

Auch diese Kombination hat sich bewährt. Hier sind jedoch ein paar anspruchsvoller Gemüsearten dabei. Aber auch wieder die Abstände und Pflanztipps beachten, dann gelingt auch diese Pflanzkombination.

2 Reihen Kohlrabi, 30 -40 cm neben dem Kohlrabi kommt 1 Reihe Mangold, 15 – 20 cm daneben 2 Reihen Karfiol und Brokkoli, 40 cm daneben Sellerie, Salat und Erbsen.

Um den Platz zwischen den Kohlrabi-, Karfiol-, Brokkoli- und Sellerie Pflanzen gut zu nutzen, Salat pflanzen. Bevor die anderen Gemüse mehr Platz benötigt, ist der Salat geerntet.

Im folgenden Abschnitt gibt es Pflanztipps zum Anbau von Kohlrabi, Karfiol, Sellerie und Wildtomaten.

Kohlrabi „Supperschmelz“ – für den ganzen Sommer

Eine Sorte die sicher gelingt ohne holzig zu werden. Besonders zarter, hellgrüner Riesenkohlrabi. Wächst eher langsam und kann sehr groß werden, wird aber trotzdem nicht holzig. Die Knollen können bis zum Herbst 1-2 kg wiegen, eine frühere Erne ist natürlich auch möglich.

Kohlrabi pflanzen – so gelingt´s!

Pflanzen – aber wie? vorgezogene Pflanzen nicht zu tief pflanzen, ansonsten bilden sie keine schönen Knollen aus.

Boden/Düngen: bevorzugt Nährstoffreichen – feuchten Boden, 2 -3 x im Sommer mit Brenneseljauche düngen. Immer ausreichend gießen, ansonsten wird Kohlrabi leichter holzig.

Abstand: 40 cm zum nächsten Kohlrabi Pflänzchen (bei anderen Sorten reicht 25 cm Pflanzabstand)

Auf gute Nachbarschaft: Salat, Mangold, Radieschen

Ernte: nach 10 Wochen die ersten kleiner Knollen, dann laufend bis in den Herbst – immer frisch ernten, diese Sorte wird sicher nicht holzig.

Bedarf für eine vierköpfige Familie: 8-12 Pflanzen – dann steht ab Mitte Juli mind. 1 x/ Woche Kohlrabi am Speiseplan 🙂

Karfiol und Brokkoli – je nach Geschmack

Karfiol muss, wenn er schöne Köpfe gebildet hat, bald garntet werden. Besonders an heißen Tagen beginnt dieser bald auszuwachsen. Haben wir Zuviel Karfiol, einfach einfrieren. Brokkoli nach der Ernte nicht ausreißen. Brokkoli bildet laufend seitliche kleine Brokkoliröschen aus. Damit haben wir immer kleine Mengen Brokkoli bis in den Herbst.

Karfiol und Brokkoli pflanzen – so gelingt´s!

Pflanzen – aber wie? Pflänzchen nicht zu tief setzten und Abstand beachten, Brokkoli und Karfiol benötigt viel Platz.

Boden/Düngen: Karfiol benötigt einen nährstoffreichen Boden, beim Pflanzen zusätzlich Kompost unter die Erde mischen (Starkzehrer). Karfiol benötig viel Wasser. Ca. 4 Wochen nach dem Pflanzen zusätzlich wöchentlich mit Brenneseljauche düngen.

Abstand: 40 – 50 cm zum nächsten Pflänzchen

Auf gute Nachbarschaft: Salat, Sellerie, Spinat

Ernte: ca. 8 – 12 Wochen nach dem Pflanzen

Bedarf für eine vierköpfige Familie: ca. 4-5 Pflanzen Karfiol – dann gibt es ca. 2 Wochen frischen Karfiol. Hat man mehr Platz im Garten auch mehr Pflänzchen pflanzen.  2-3 Pflanzen Brokkoli.

Sellerie – eine kleine Herausforderung

Sellerie zählt zu den etwas anspruchsvolleren Gemüse, beachten wir diese – können wir richtig große Sellerieknollen im Herbst ernten.

Sellerie pflanzen – so gelingt´s!

Pflanzen – aber wie? Pflänzchen hoch setzten – sie sollen zu Beginn richtig wackelig stehen. Setzten wir zu tief, bilden sich keine schönen Knollen.

Boden/Düngen: Sellerie benötig einen Nährstoffreichen, gut feuchten Boden. Vor dem Pflanzen eine kleine Schaufel verrotteten Mist oder Kompost in das Pflanzloch geben. Im Sommer ausreichend gießen und 2-3 x im Sommer mit Brenneseljauche düngen.

Mit dieser Kombination habe ich in den letzten Jahren richtig schöne Sellerieknollen geerntet und wir hatten eigenen Sellerie bis ins neue Jahr.

Abstand: 40 cm zum nächsten Pflänzchen

Auf gute Nachbarschaft: Karfiol, Salat, Tomaten

Ernte:  ca. 12-15 Wochen nach dem Pflanzen (ab Oktober)

Bedarf für eine vierköpfige Familie: 3-4 Knollen, damit haben wir sicher eigenes Suppengemüse bis Weihnachten

Wildtomaten – wachsen auch im freien, ohne Schutz 

Wildtomaten wie „Golden Currant“ oder „Humboldtii“ sind alte Tomatensorten, welche züchterisch nicht verändert werden. Sie sind besonders robust (auch gegen Braunfäule) und gut für den Freilandanbau geeignet. Diese beiden Sorten wachsen sehr stark und haben einen sehr guten Ertrag, von kleinen ca. 2-3 cm großen Früchten. Sie werden in Buschform, ohne Ausgeizen gezogen. Ein Spalier als Stütze ist hilfreich.

Tomaten pflanzen – so gelingt´s!

Pflanzen – aber wie? die untersten Blattpaare abbrechen und Pflänzchen bis knapp unter dem nächsten Blattpaar in die Erde setzen.

Boden/Düngen: Nährstoffreicher Boden, Erde vor dem Pflanzen mit Kompost anreichern. 4-6 x im Sommer mit Brenneseljauche gießen.

Abstand: 1 m zu den nächsten Pflanzen

Auf gute Nachbarschaft: Sellerie, Kohlrabi, Basilikum, Feldsalat

Ernte: ca. 8 Wochen nach dem Pflanzen

Bedarf für eine vierköpfige Familie: Wollen wir vom Sommer – bis in den Herbst, eigene Tomaten genießen, benötigen wir 7 Tomatenpflanzen (2-3 Cocktailtomaten, 2-3 Salattomaten, 1-2 Fleischtomaten)

Noch ein kurzes Wort zu den „Lückenfüllern“

Um die Lücken im Frühling gut zu nutzen, dient im Besonderen Salat als „Lückenfüller“. Salat ist auch sehr unkompliziert im Anbau. Salat nicht zu tief pflanzen, dann funktioniert es. 

Auch Mangold ist im Anbau sehr unkompliziert. Einfach ein paar Saatkörner im Abstand von 15 cm direkt ins Beet legen. 4-5 Pflanzen sind ausreichend und wir können den ganzen Sommer Mangold ernten.

Haben wir Kinder, dann dürfen Erbsen im Garten nicht fehlen. Einfach 2-3 Saatreihen Erbsen, in einem Abstand von 2-3 cm in die Erde legen. Erbsen haben auch keine besonderen Ansprüche, sie geben unserem Boden Nährstoffe zurück. Von diesen Nährstoffen profitieren andere nährstoffbedürftige Pflanzen. 

 

Für eine erfolgreiche Ernte ist ein passender Pflanzabstand entscheidend, auch wenn euch im Frühling das Beet ein bisschen leer vorkommt.

Das Ergebnis spricht für sich 🙂

Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare zum Thema!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.