Kapuzinerkresse vielseitig verwendbar in Garten und Küche

Gewürzblume mit wunderschönen essbaren Blüten, Blättern und Blütenknospen. Auch im Garten kann sie vielseitig eingesetzt werden und verschönert so manches nicht so schöne Eck zu einem besonderen Blickfang. Ein Muss für jeden Garten.

Verwendung in der Küche:

Die gesamte Pflanze kann auf unterschiedliche Art in der Küche verwendet werden. Die Blätter schmecken lecker im Salat oder lassen sich auch zu einem herrlichen Aufstrich verarbeiten. Blätter und Blüten lassen sich auch zu einem würzigen Pesto verarbeiten (siehe Rezept). Blätter, Blüten und Blütenknospen bereichern jede selbstgemachte Suppenwürze, sie bringen nicht nur Farbe, sondern auch eine milde Schärfe hinein. Die Blütenknospen können auch getrocknet als Pfefferersatz verwendet werden.

Gartentipp:

Einjähriges Gewürzkraut mit wunderschönen gelb, orange oder roten Blüten. Jeder hat im Garten einige Plätze für ein schnellwüchsiges, blühendes Gewürzkraut. Einfach Kapseln dort in den Boden legen wo wir im Sommer bis in den Herbst gerne hätten das der Platz gut zuwächst. Der Boden sollte nicht zu trocken sein und für ein gutes Wachstum regelmäßig gewässert werden. Im Herbst fallen die Blütenknospen ab, lässt man sie liegen wachsen sie im nächsten Jahr wieder 🙂 Einige Sorten sind auch rankend und können jede Mauer verschönern oder als Sichtschutz verwendet werden. 

Wollt ihr euch für nächstes Jahr ein paar Gartennotizen machen… dann muss diese schöne Gewürzblume unbedingt auf den Pflanzplan 2022!!

Kapuzinerkresse Pesto

Zutaten für 2 Gläser a` 150 ml 

120 g Kapuzinerkresse (Blätter + Blüten) 

2 Zehen Knoblauch

1-2 TL Salz

ca. 120 ml Olivenöl

50 g Parmesan

80 g Sonnenblumenkerne

 
Zubereitung:

1. Kapuzinerkesse, Knoblauch und Sonnenblumenkerne in Mörser oder Hacker zerkleinern.

2. Salz, Olivenöl und Parmesan zugeben und noch einmal mixen bzw. miteinander vermengen, bis eine sämige Konsistenz entsteht.

3. Sollte das Pesto noch zu fest sein – noch Olivenöl zugeben.

4. Pesto in saubere (sterilisierte) Gläser füllen.

 

Küchentipp: Wollen wir das Pesto für den Winter konservieren muss das Pesto schön ölig und salzig sein.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Ich freue mich auf eure Rückmeldungen und eure Kommentare!

Marianne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.